"Wir wurzeln alle im Alltage.
Seine Gewohnheiten machen für die
meisten schlechthin das Leben aus.
In diesem Alltag, den bloss der unbesonnene
Élegant des Geistes bespöttelt, liegt etwas
sehr Grosses ... liegt unsere Cultur."
Michael Haberlandt: Cultur im Alltag. Wien 1900.



Freitag, 27. Februar 2015

DRUCKSACHE NR. 41: Kriegs-Bilderbuch



© Privatbesitz, Wien

© Privatbesitz, Wien

© Privatbesitz, Wien

© Privatbesitz, Wien



Zur Zeit des Ersten Weltkriegs waren auch Kinder Zielgruppe für Propaganda: Neben der Schule spielten in diesem Zusammenhang unter anderem Spielsachen und Kinderbücher eine wichtige Rolle. 
Ein speziell an Kinder gerichtetes Buch publizierte etwa der Schriftsteller Hugo von Hofmannsthal, der 1914 einen Mangel an geeigneten Kinderbüchern über große Figuren der Geschichte und zur Bildung der Vaterlandsliebe beklagt hatte. 1915 erschien sein von Franz Wacik illustriertes Werk mit dem Titel "Prinz Eugen der edle Ritter. Sein Leben in Bildern". Hofmannsthal erzählt darin nicht nur die Lebens- und Wirkungsgeschichte des Prinzen Eugen von Savoyen (dem während des Ersten Weltkriegs auch anderweitig gehuldigt wurde), er stellte den Feldherrn und dessen militärische Leistungen sowie seine Selbstdisziplin auch als Vorbild für die Soldaten des Weltkriegs dar.
Obige Abbildungen zeigen einige Seiten aus diesem Buch. Es handelt sich um ein Exemplar, das ein nicht näher bekannter Bub von seinem Onkel als Weihnachtsgeschenk erhalten hatte. Offensichtlich übte neben der Lektüre des Textes auch das Weltkriegsgeschehen bzw. die entsprechende Propaganda einen nachhaltigen Einfluss auf ihn aus, denn er nutzte die freien Flächen im Buch für eigene Zeichnungen - sie zeigen allesamt Soldaten und Kriegsszenen.   


Donnerstag, 26. Februar 2015

Samstag, 21. Februar 2015

FOTOSACHE NR. 45: Hochschaubahn im Prater






Heute geht es in meiner Fotoglosse im Extra der Wiener Zeitung um die 1909 eröffnete Hochschaubahn im Wiener Prater - die abgebildete Ansichtskarte stammt aus der Zwischenkriegszeit. Es handelt sich dabei um die "alte" Hochschaubahn, sie ist 1944 vermutlich infolge eines Kurzschlusses abgebrannt.



Freitag, 20. Februar 2015

DRUCKSACHE NR. 40: Grotten-Interieurs



Das Archiv für Kulturgeschichte 96 (2014), 2 enthält einen Aufsatz von Julia Berger über "Grotten-Interieurs der Gastronomie. Raumgestaltung mit einem Natur- und Gartenmotiv".
Nähere Infos hier.


Dienstag, 10. Februar 2015

TERMINSACHE NR. 82: Geschlecht und Materialität(en)



Vom 29. bis 31. Oktober 2015 findet in Stuttgart-Hohenheim die 21. Fachtagung des AK für Geschlechtergeschichte der Frühen Neuzeit statt. Thema: "Geschlecht und Materialität(en).
Nähere Infos und den CFP gibt es hier.


Montag, 9. Februar 2015

FORSCHUNGSSACHE NR. 13: Raum - Ort - Ding



Am 20. und 21. November 2014 fand in Heidelberg die Konferenz der Arbeitsgemeinschaft materielle Kultur in der Deutschen Gesellschaft für Völkerkunde (DGV) zum Thema "Raum - Ort - Ding: Kultur- und sozialwissenschaftliche Perspektiven" statt.
Jetzt gibt es auf hsozkult einen Tagungsbericht von Hans Peter Hahn dazu. 


Montag, 2. Februar 2015

DRUCKSACHE NR. 39: Baumwolle und Kapitalismus


"King Cotton. Eine Geschichte des globalen Kapitalismus" - so lautet der Titel einer umfangreichen Studie von Sven Beckert über die Wirtschaftsgeschichte der Baumwolle (München 2014, C.H. Beck Verlag).  
Eine Rezension des Buches von Lea Haller gibt es jetzt auf hsozkult.